Die Filmproduktion who’s mcqueen picture produziert ab sofort möglichst klimaneutral!

Dies gilt für alle Mitarbeiter, sowie die Büros in Berlin und Zürich.
Vor gar nicht all zu langer Zeit hieß der Trend noch 360 Grad Kommunikation, für uns heißt es heute 2 Grad Kommunikation, denn es geht darum, die globale Erderwärmung über 2 Grad Celsius zu verhindern und dazu kann unsere Branche einen nachhaltigen Beitrag leisten.




„Wir wollen gemeinsam mit unseren Kunden nicht nur nachhaltige Kommunikationserfolge erzielen, sondern auch einen wichtigen und notwendigen Beitrag zum Klimaschutz leisten“, so Rainer Spix, Executive Producer von who’s mcqueen picture Berlin.

„Dazu haben wir im ersten Schritt den durch unsere Geschäftstätigkeit entstehenden CO2-Ausstoss reduziert. Maßnahmen hierfür waren u.a. der Wechsel des Energieversorgers, die Optimierung von Geschäftsreisen, sowie die effizientere Nutzung unserer Produktionsfahrzeuge. Unvermeidbare CO2-Emissionen gleichen wir durch gezielte Investitionen in ausgewählte Klimaschutzobjekte nach hohen Standards aus,“ so Spix weiter.

„Wir nutzen intern, wenn überhaupt, Recyclingpapier“, so Philipp Petersson, Executive Producer von who’s mcqueen picture Zürich. Gedruckt wird im Sparmodus so wenig wie möglich und Präsentationen laufen lieber ausschliesslich auf dem Beamer. Das Catering und der Craft-Service sollen nach Möglichkeit ohne Plastik auskommen. Im Zeitalter der PET- Flaschen keine leichte Aufgabe. Der Fuhrpark in Zürich generiert sich aus dem Car- Sharing-System von Mobility.

Bei who’s mcqueen picture ist ab sofort jede Produktion möglichst klimaneutral. Der Kunde kann darauf verweisen, dass seine Firma auch bis in den Sektor der Eigenwerbung umweltverantwortlich agiert. Dazu wird zunächst ein Footprint des Produktionsprojektes erstellt, geprüft ob CO2-Emissionen eingespart werden können und schließlich der unvermeidbare CO2-Ausstoss kompensiert. Hierbei greift who’s mcqueen picture auf die Erfahrung des „besten Projekt Entwicklers 2011“ South Pole Carbon Asset Management (nach der „Voluntary Carbon Markets Survey“ von Environmental Finance) sowie dessen Emissionsminderungsprojekte zurück. South Pole betreut bereits renommierte Kunden wie z.B. WWF, Axpo, RWE und Greenpeace. Nach errechnetem Footprint wird dieser über die unabhängig zertifizierten Projekte kompensiert, d.h. die ausgegebenen Zertifikate werden stillgelegt.

Das von who’s mcqueen picture ausgewählte Projekt besteht im Ausbau eines Geothermie-Kraftwerks in Indonesien, das die reichen Ressourcen des Landes an Erneuerbarer Energie fördert, um damit klimaschädlichen Kohlestrom zu ersetzen. Zusätzlich schafft das Projekt Arbeitsplätze in einer abgelegenen Region und fördert lokale Bildungseinrichtungen. Das Kraftwerk erzeugt emissionsfreien Strom für das indonesische Stromnetz und liegt 100 km südwestlich von Jakarta in einem dünn besiedelten Waldgebiet. Die Reduzierung von Treibhausgasemissionen gelingt durch die ständige Optimierung der Kapazitäten, und der damit einhergehenden Einsparung fossiler Brennstoffe (Kohle) für die wachsende Nachfrage in Indonesien.

Das Projekt besteht aus einem Kapazitäts-Upgrade eines bestehenden geothermischen Kraftwerks von bisher 3 x 55 MW auf 3 x 60 MW, dessen Strom an das Jamali-Netz geliefert wird. Dieses Projekt dient der Förderung und Verbreitung der Erdwärme-Nutzung als erneuerbarer Energiequelle.

Das Upgrade wird erreicht durch:

a) Wechsel der Turbinen-Membran von Block 1 und 2,
b) Wechsel der Gasabscheidung von Block 3.

Benefits:

Nähere Informationen zum Klimaschutzprojekt:
http://www.southpolecarbon.com/_marketing/321Geothermal_Indonesia.pdf (pdf, englisch) oder
http://www.southpolecarbon.com/videopopup321.htm(video, deutsch)